Zisternen

Zisternen sind ideal für alle, die clever Regenwasser nutzen möchten. Im Sommer sind die Pflanzen sehr durstig. Beim Wässern rauscht viel Geld durch den Schlauch, denn das Wasser aus der Leitung ist teuer. Zum Glück geht es auch billiger. Eine Zisterne speichert den Niederschlag zur Bewässerung für den Garten. Sie sparen somit wertvolles Trinkwasser, schonen die Ressourcen und senken die Kosten. Außerdem ist Regenwasser weicher und für viele Gewächse besser verträglich.

So funktioniert eine Zisterne

Eine Zisterne ist eine Anlage zur effektiven Regenwassernutzung. Der Regen läuft normalerweise vom Dach in die Dachrinne und von dort über das Fallrohr als Abwasser in die Kanalisation. Besitzen Sie eine Zisterne, dann befindet sich im Fallrohr oder vor dem Gefäß ein Filter, der das Wasser reinigt. Ein beruhigter Zulauf ist über ein KG Rohr mit dem Regenfilterzulauf verbunden. Durch diesen läuft der Regen in den Behälter.

Anhand der Füllstandsanzeige sehen Sie, wie viel Niederschlagswasser sich in der Zisterne befindet. Ist die Zisterne voll, dann läuft das überschüssige Regenwasser über den Überlauf ab. Mithilfe einer Pumpe gelangt das Zisternenwasser in die Brauchwasserleitung. Je nach Anschluss verwenden Sie dieses für die Gartenbewässerung, das WC oder die Waschmaschine. Die meisten Wasserzisternen sind in der Erde vergraben oder im Keller untergebracht. Der Zugang erfolgt über einen Domschacht. Dieser verfügt über eine belastbare und kindersichere Abdeckung.

Die Vorteile einer Zisterne

Dass sich der Einbau einer Zisterne lohnt, sehen Sie bald an den gesunkenen Wasserkosten. Das im Speicher befindliche Regenwasser lässt sich für verschiedene Zwecke im Haushalt verwenden, beispielsweise für die Toilettenspülung oder den Betrieb der Waschmaschine. Somit hilft die Regenwasserzisterne dabei, kostbares Trinkwasser zu sparen. Ein weiterer Vorteil ist die Wasserbeschaffenheit. 

Regenwasser ist kalkfrei und besonders weich. Das wirkt einem Verkalken der Haushaltsgeräte entgegen. Im WC bildet sich weniger Urinstein und auch der Waschmittelverbrauch ist geringer. Außerdem vertragen viele Pflanzen kalkarmes Gießwasser besser. Die Zisterne dient darüber hinaus als Rückhaltebecken im Falle von Dauer- und Starkregen und schützt in beschränktem Maß vor einer Überflutung. Dank der unterirdischen Montage ist der Tank von außen nicht sichtbar.

Zisternen im Test

Die bei BayWa Baustoffe erhältlichen Zisternen überzeugen auch im Praxistest mit einer hohen Qualität. Sie eignen sich hervorragend für den privaten Gebrauch im Haus und im Garten. Vorteilhaft sind der einfache Einbau dank der vormontierten Teile und das gute Preis-Leistungs-Verhältnis.

Pflege und Wartung der Zisterne

Sowohl Beton- als auch Kunststoffzisternen sind pflegeleicht. Eine regelmäßige Reinigung ist nicht erforderlich. Erst im Laufe der Jahre bildet sich am Boden eine Sedimentschicht. Die dort lebenden Mikroorganismen reinigen das Regenwasser und befreien es von Keimen. Dadurch verbessert sich die Wasserqualität. Erst wenn die Schicht dicker als fünf Zentimeter ist, sollten Sie über eine Reinigung nachdenken.

Hierfür entleeren Sie den Wassertank mit der Regenwasserpumpe. Sie deaktivieren die Trinkwassernachspeisung und warten, bis der Wasserstand etwa 30 Zentimeter beträgt. Dann wirbeln Sie die Sedimentschicht auf und führen das Abwasser über die Schmutzwassertauchpumpe ab. Sie betreten, falls machbar, das Innere des Tanks und säubern diesen mit einem Hochdruckreiniger. Eine zweite Person übernimmt aus Sicherheitsgründen die Aufsicht.

Die richtige Zisterne kaufen

An unseren BayWa Baustoffe Standorten erhalten Sie Zisternen in renommierter Markenqualität. Viele unserer Einkäufer nutzen die Produkte selbst und wissen deshalb, worauf es ankommt. Wir führen Modelle von Rewatec, Aquaroc, Graf und 4rain. Es stehen verschiedene Ausführungen zur Verfügung. Die unterirdisch montierten Erdtanks verschwinden unsichtbar im Boden und fügen sich somit harmonisch in den Garten ein.

Die Flachtanks sind aufgrund ihrer geringen Einbautiefe beliebt. Sie benötigen wenig Platz und verfügen über eine kindersichere und begehbare Abdeckung. Deutlich mehr Volumen fassen viele der höheren Regenwassertanks.

Zisternen in der passenden Größe

Bei uns finden Sie Wasserzisternen mit 800 bis 10 000 Liter Fassungsvermögen. Welches Volumen sich für Sie am besten eignet, hängt vom Verbrauch an Regenwasser und vom regionalen Niederschlag ab. Eine zu kleine Zisterne läuft zu schnell über. Ein großes Modell kostet mehr Geld.

Fließt die Schwimmschicht nicht ab, dann beeinträchtigt das außerdem die Selbstreinigungsfunktion. Haben Sie sich für einen Flachtank mit Steck-Verbindungssystem entschieden und stellen Sie fest, dass die Liter nicht reichen, dann ist bei einigen Varianten eine Erweiterung möglich.

Zisternen aus Beton und Kunststoff

Nur mit einem Kran zu heben, dafür aber besonders langlebig ist die mehrere Tonnen schwere Zisterne aus Beton. Die stabilen Modelle eignen sich auch zur Montage unter Hofeinfahrten und Garagen, denn sie halten hohen Belastungen stand. Der monolithische Betonbehälter ist aus einem Guss gefertigt. Der Hersteller Aquaroc gewährt auf seine Betonregenwasserspeicher eine Garantie von 30 Jahren.

Alternativ dazu führen wir Regenwasserbehälter aus wiederverwertbarem Kunststoff. Diese eignen sich vor allem für eher unzugängliche Montageplätze. Kunststoffzisternen sind leichter. Dementsprechend einfach ist die Montage. Es ist möglich, nachträglich weitere Anschlüsse zu bohren.

Das geringe Gewicht hat aber auch Nachteile. Befindet sich der Boden der Kunststoffzisterne unterhalb des Grundwasserspiegels, dann kann das zu einem Auftrieb führen. In diesem Fall drückt der leere Behälter durch den Wasserdruck aus der Grube. Hier wäre ein Betonmodell die bessere Wahl oder Sie ummanteln das Gefäß mit Magerbeton. Besser vor dem Grundwasserdruck geschützt sind flache Regentanks.

Rechtliches zur Zisternennutzung

Der Bau einer Regenwasserzisterne ist immer mit kommunalen Auflagen verbunden. Bis zu einer Maximalgröße von etwa 50 Kubikmetern sind Zisternen in den meisten Gemeinden genehmigungsfrei. Generell sind sämtliche Anlagen bei der unteren Wasserbehörde meldepflichtig. Darüber hinaus gibt es bautechnische DIN-Normen, die die Bauausführung und den freien Auslauf betreffen.

DIN 1986 regelt zum Beispiel die Sicherung vor Wasserrückstau, die Frostfestigkeit, das Entlüftungsverhalten sowie die Vermeidung sich verjüngender Querschnitte. DIN 2403 umfasst eine Kennzeichnungspflicht für die Entnahmemöglichkeiten zur Regenwassernutzung.

Für die Entnahme von Wasser zwecks Pflanzenbewässerung reicht eine formale Meldung. Bei der Nutzung im Haushalt gibt es häufig regional strengere Regeln. Der Wasserkreislauf muss auf jeden Fall deutlich vom Trinkwasser getrennt sein. Auch die Regelungen bezüglich der Abwassergebühren sind von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich, ebenso das Verfahren bezüglich der regelmäßig stattfindenden Kontrollen.

Zisternen und Zubehör bei BayWa Baustoffe kaufen

Beim Thema Zisternen ist normalerweise guter Rat teuer. Das trifft allerdings nicht auf BayWa Baustoffe zu, denn bei uns haben Sie die Möglichkeit, sich umfassend beraten zu lassen.

Rufen Sie uns an oder besuchen Sie uns vor Ort. Wir bieten Ihnen eine große Auswahl an Zisternen mitsamt Zubehör in bester Qualität.

Video- & Telefonberatung

Kontaktieren Sie uns zu allen Fragen rund um ihr persönliches Bauprojekt. Wir beraten Sie umfangreich und geben Ihnen wertvolle Hinweise zu Ihrem anstehenden Kauf. Als Alternative zum Ausstellungsbesuch bieten wir Ihnen an unseren Standorten Beratungstermine per Video-Chat an. Sie können sich bequem und unkompliziert von Zuhause aus von uns informieren und beraten lassen.