Die perfekte Alternative zum Keller

Jeder Bauherr steht vor der Frage: Keller ja oder nein? Wer es mit dem Bauen eilig hat oder Kosten sparen möchte, entscheidet sich häufig gegen einen Keller. Das muss aber nicht sein. Gerade in Zeiten von hohen Grundstückspreisen, lohnt es sich darüber nachzudenken, einige Räume in den Keller zu verlagern. Der SWA Systemkeller bietet hier eine kosteneffiziente und schnell realisierbare Alternative zum herkömmlich erstellten Untergeschoss.

Mit dem SWA Systemkeller lässt sich schnell und unkompliziert zusätzliche Wohnfläche schaffen. Die einzelnen Elemente werden passend zum jeweiligen Bauprojekt individuell vorgefertigt. Mit Ausnahme der Bodenplatte werden alle Bauteile trocken – also ohne Verwendung von Beton – verbaut. „Die Trockenbauweise hat den Vorteil, dass kaum Baufeuchte in den Bauteilen vorhanden und damit der Keller von vornherein trocken ist. Lange Trockenzeiten entfallen und der weitere Bauprozess kann direkt anschließen. Das spart wertvolle Bauzeit und damit zusammenhängend auch Baubudget“, erklärt Alexander Fenzl, Bereichsleiter Hochbau bei der BayWa.

Flexible Ausbaumöglichkeiten

Der SWA Fertigkeller wird so errichtet, dass alle Möglichkeiten für einen späteren Ausbau zum Wohnkeller gegeben sind. Gebaut wird mit tragenden Außen- und Innenwänden, einer Beton- oder Holzfertigdecke und einer Fertigteiltreppe. Wärmedämmende Leibungsfenster, Rohrdurchführungen und Installationselemente sind bereits in den Wandelementen integriert. Der wasserundurchlässige Faserbeton sorgt neben einer nachträglichen zweikomponentigen Spritzabdichtung für die notwendige Abdichtung, auch bei verschiedenen Wassereinwirkungen wie feuchtem Boden, anstehendem Grundwasser, Sickerwasser oder Hangwasser. So bleiben die Kellerräume langfristig trocken und behaglich.

„Nach der Montage können die Kellerräume direkt zum Lagern genutzt werden. Weitere Ausbauschritte können nach Fertigstellung selbstständig und nach individuellen Wünschen ausgeführt werden. Position und Material der nichttragenden Innenwände lassen sich flexibel gestalten“, sagt Alexander Fenzl. Alle Räume eignen sich aufgrund der hohen Oberflächentemperaturen als Hobbyraum, Wellnessbereich, Heimkino, Arbeitsraum, Gästezimmer – sogar eine Einliegerwohnung mit separatem Zugang ist möglich. Auch spätere Änderungen sind ohne größeren Aufwand möglich, wodurch sich der Fertigkeller an die Bedürfnisse seiner Bewohner optimal anpasst.


 

pdf Praxistipp

SWA Systemkeller: Schnell und kosteneffizient Wohnraum schaffen