Wenn die Zeit am Material nagt

Geflieste Böden, Wände, Badezimmer und Fliesenspiegel in der Küche müssen regelmäßig mit speziellem Fliesenreiniger gepflegt werden. Trotzdem kommt irgendwann der Tag, an dem die Fugen porös und rissig werden, sich verfärben oder im schlimmsten Fall sogar Schimmel ansetzen. Dann ist es Zeit, die Fliesen frisch zu verfugen. Wer sich selbst an das Abenteuer Neu-Verfugen heranwagen will, sollte fünf wichtige Schritten beachten:

1. Zimmer vorbereiten

Bevor Sie die alten Fugenreste zwischen den Fliesen entfernen, sollten Sie das betreffende Zimmer sorgfältig mit Malerfolie abdecken und sich einen Mundschutz umbinden. Denn der alte Fliesenmörtel verursacht beim Entfernen meist sehr viel Staub und Schmutz. Dübel, Schrauben und Haken sollten Sie aus den Fugen entfernen

2. Alten Mörtel entfernen

Sobald Ihr Arbeitsbereich startklar ist, können Sie mit einem Multifunktionswerkzeug mit Spezialdiamantblatt die alten Fugen herausfräsen. Arbeiten Sie dabei von oben nach unten und gehen Sie vorsichtig und akkurat zu Werke, um die Fliesen nicht zu beschädigen. Mörtelreste können Sie mit einem scharfen Teppichmesser aus den Fugen lösen.

3. Fugen reinigen

Der alte Fugenmörtel muss komplett entfernt werden, um einen sauberen Untergrund zu schaffen. Bevor Sie sich daranmachen, die Fliesen neu zu verfugen, sollten Sie sie unbedingt mit einem Staubsauger gründlich von Staub und Schmutz befreien.

4. Fliesen neu verfugen

Wenn die Fliesen sauber und trocken sind, können Sie die Fugenmasse mit Wasser anrühren. Achten Sie beim Kauf unbedingt darauf, dass der Mörtel zur Fliesenart passt. Rühren Sie die Masse entsprechend der Herstelleranleitung an. Nach dem Anrühren sollte die Masse eine cremige Konsistenz haben.
Bestücken Sie mit einem Kellenspachtel das Fugenbrett großzügig mit der Fugenmasse. Anschließend wischen Sie mit dem Brett über die Fliesen. Dabei setzen Sie das Fugenbrett am besten parallel zu Fuge an und drücken die Masse in einer Abwärtsbewegung in die Fuge. Anschließend arbeiten Sie die Masse mit einer diagonalen Bewegung in die Fuge ein. Sparen Sie dabei nicht mit Mörtel. Denn die Fugenmasse sollte bündig an die Fliesen anschließen.

5. Fugen modellieren

Sobald die Fugenmasse leicht angetrocknet ist und sich auf der Fugenoberfläche eine dünne Haut bildet, müssen Sie die Fugen modellieren. Dazu streichen Sie mit einem leicht feuchten Schwamm über die Masse, um sie anzufeuchten. Anschließend führen Sie den Schwamm in kreisenden Bewegungen über die Fliesen, um überschüssigen Mörtel aus den Fugen zu spülen. Gehen Sie dabei sachte zu Werke, um nicht zu viel Fugenmasse heraus zu waschen.

 

Unsere Produktempfehlungen für Sie

Unser Infomaterial als Download

 

pdf Flyer

Bodenbeläge: Unwiderstehliche Böden und Fliesen

pdf Praxistipp


Fliesen neu verfugen in fünf Schritten