BayWa Gartenkalender: Juni

Darauf müssen Sie im Juni achten

Im Juni blüht der Garten in voller Pracht. Verdorrte Blüten sollten Sie regelmäßig entfernen, damit die Pflanzen ihre Blütezeit verlängern. Da Kletterpflanzen im Juni besonders stark wachsen, müssen sie rechtzeitig an eine Rankhilfe gebunden werden. Sobald die Temperaturen steigen, fühlen sich auch die Schädlinge im Garten wieder wohl. Ab Juni müssen sie deshalb allmählich Blattläusen & Co. entgegenwirken.

Wer im Frühling fleißig war, dem steht im Juni die erste Ernte ins Haus. Brokkoli, Salate, Rettich und Möhren können jetzt geerntet werden. Ziehen Sie jetzt Salatpflanzen nach und kontrollieren Sie Tomaten auf Kraut- und Braunfäule.

Im Mai ausgesäter Rasen darf nun das erste Mal gemäht werden. Beim Erstschnitt sollte das Gras auf maximal fünf Zentimeter gekürzt werden.

Kompakt auf einen Blick

  • Tipp No. 1

    Schädlinge wie Blattläuse bekämpfen

  • Tipp No. 2

    Erste Gemüseernte (z.B. Brokkoli, Salat, Rettich, Möhren) und gegebenenfalls Nachzucht

  • Tipp No. 3

    Verdorrte Blütenstände von Stauden und Büschen entfernen 

  • Tipp No. 4

    Kletterpflanzen hochbinden

  • Tipp No. 5

    Im Mai gesäten Rasen das erste Mal mähen (max. fünf Zentimeter kurz)

Unsere Produktempfehlungen

RootBarrier Wurzelsperre 325, 10 x 1 m

RootBarrier Wurzelsperre 325, 10 x 1 m

56 Rolle(n) verfügbar
zum Artikel
FELCO 2 Baum-, Reb- und Gartenschere

FELCO 2 Baum-, Reb- und Gartenschere

66 Stück verfügbar
zum Artikel

Weitere Themen