Dachfenster in bester Qualität: Unser Sortiment bei BayWa Baustoffe

Im Sommer lassen sie erfrischende Luft hinein, ermöglichen zum Einschlafen einen traumhaften Blick auf den Sternenhimmel und im Winter schützen sie effizient vor Kälte: Dachfenster. Dieser für Ihr Dach spezieller Fenstertyp erfüllt ganz praktische Aufgaben und wertet Ihr Dachgeschoss sowohl ästhetisch als auch architektonisch auf.

Neuere Modelle verfügen zudem über so gute Dämmeigenschaften, dass sie entscheidend dabei helfen, den Energieeffizienzwert eines Gebäudes zu verbessern. Darum lohnt sich in vielen Fällen für Immobilienbesitzerinnen und Immobilienbesitzer der Austausch vorhandener Dachfenster auch finanziell. Doch eignet sich nicht jede der zahlreichen Varianten für unterschiedliche Dachformen gleich gut.

Wir von BayWa Baustoffe möchten Sie deshalb bestmöglich informieren, worauf Sie bei der Auswahl Ihres Dachfensters achten sollten. Darüber hinaus erfahren Sie, welche Möglichkeiten Ihnen die Fenster für die oberste Etage des Hauses bieten und welche Förderungen Sie beim Hausbau oder Renovierungs-Maßnahmen mit modernen Fenstern erhalten können.   

Dachfenster und exzellenter Service ganz in Ihrer Nähe

  • Ausstellung & Beratung

  • Unser Fördermittelservice

  • Lieferung

Die Inhalte zum Thema Dachfenster im Überblick

Vor Ort versorgen Sie unsere Fachkräfte der BayWa Baustoffe mit allem Wissenswerten rund um die Dachfenster, die Sie benötigen. Damit Sie sich ganz bequem von zuhause aus einen ersten Überblick verschaffen können, haben wir viele nützliche Informationen in diesem Beitrag zusammengestellt.

Dachfenster-Varianten
Öffnungsarten von Dachfenstern
Verdunkelungsmöglichkeiten für Dachfenster
Häufig gestellte Fragen zu Dachfenstern

Die verschiedenen Dachfensterarten – für jede Dachform das richtige Fenster

Für jede Bauart eines Hauses und für einige unterschiedliche Funktionen gibt es eine Vielzahl an verschiedenen Dachfenstern. Vor allem die Konstruktionsart des Daches definiert die Anforderungen, die Dachfenster erfüllen müssen. Für den Wohnkomfort ist die Form des Fensters das wichtigste Auswahlkriterium. Sie entscheidet nachhaltig darüber, wie sehr Sie in Zukunft die Aussicht aus dem obersten Teil des Hauses genießen können. Darum möchten wir Ihnen einige Varianten etwas genauer vorstellen: 

  • Schwingfenster – die Klassiker

    Schwingfenster sind wahrscheinlich die bekannteste Lösung, um Tageslicht in das Dachgeschoss zu integrieren. Um das Fenster zu öffnen, zieht man an der Griffleiste, die im oberen Bereich des Dachfensters angebracht ist. Das Schwingfenster lässt sich so über die Mittelachse aufschwingen. Dadurch entstehen unten und oben Öffnungen, die frische Luft ins Innere strömen lassen. So kann ein Luftwechsel problemlos erfolgen. Sie können mit der Schwingfunktion nicht nur lüften, sondern auch das Fenster von Innen bequem reinigen.

    Entscheidender Vorteil der Schwingfenster: Besonders geeignet für Küche oder Bad, da ein effektiver Luftaustausch schnell stattfinden kann.

    Sollten sich Möbel (wie zum Beispiel ein Schreibtisch, eine Badewanne oder ein Bett) unterhalb des Fensters befinden oder geplant werden, lässt sich das Fenster über die obere Griffleiste bequem bedienen.

  • Klapp-Schwingfenster – mit großer Öffnung

    Klapp-Schwingfenster sind in ihrem Aufbau gut mit den bekannten Schwingfenstern vergleichbar. Bei dieser Variante befindet sich die Drehachse allerdings direkt am oberen Dachfensterrahmen. Mit der Öffnung über das Griffstück, das am unteren Fensterflügel montiert ist, klappen Sie das Fenster nach außen hin in einem Winkel von 45 ° auf. So erhalten Sie die maximale Kopffreiheit, um den Blick nach draußen vollumfänglich zu genießen.

    Auch diese Fensterart benötigt wenig Platz beim Einbau, bei gleichzeitiger komfortabler Nutzung im Alltag.

  • Hoch-Schwingfenster – die moderne Variante

    Die Hoch-Schwingfenster sind die neueste Variante der Schwingfenster. Daher sind sie auch ganz ähnlich im Aufbau. Während Schwingfenster in der Mitte schwenken und Klapp-Schwingfenster direkt am oberen Rahmen aufklappen, gehen Hoch-Schwingfenster den Mittelweg.

    Ihre Drehachse ist gleich zu Beginn des oberen Drittels der Fensterfläche platziert. Dadurch schwingt nur der größere Teil der Fensterfläche nach außen auf.

    Angenehmer Vorteil: die Reinigung der Glasfläche gelingt von beiden Seiten mühelos.   

  • Dachausstiegsfenster – praktisch und arbeitserleichternd

    Dachausstiegsfenster werden schon durch ihren Namen sehr treffend beschrieben: sie bieten einen maximal einfachen Ausstieg, um auf die Dachfläche zu gelangen. Der Einbau lohnt sich, wenn Sie planen, häufiger hinaus aufs Dach zu steigen. Das Dachausstiegsfenster funktioniert nämlich ganz ähnlich wie eine Tür und lässt sich – in den gängigsten Einbauweisen – mindestens im 90 °-Winkel zu einer Seite neigen. Auch der Schornsteinfeger wird Ihnen den Einbau dieser Fensterart danken.  

    Klares Plus der Dachausstiegsfenster: der sichere Weg aufs Dach.

  • Flachdachfenster – schenken Licht von oben

    Der Einbau von Fenstern für Schrägdächer lässt sich recht einfach realisieren, Flachdachfenster für Dächer mit einer geringen Neigung, also zwischen 2 ° und 15 °, benötigen einen speziellen Aufbau. Doch auch wenn der Aufwand zunächst höher erscheint, zahlt sich der Effekt, den die Oberelemente erzielen, vollends aus.

    Sie sorgen nämlich für den natürlichen Einfall von Tageslicht und schenken Wohnräumen eine ganz besondere Stimmung. Je nach Ausstattung erleichtern sie zudem die Durchlüftung von Räumen, die sogar vollautomatisch oder – Smart Home sei Dank – per App ganz nach Bedarf gesteuert werden kann. 

    Flachdachfenster lassen Licht und außergewöhnliches Ambiente herein.

  • Sonderfenster – die Spezialisten

    Manchmal ist der Wunsch nach Licht im Dachgeschoss größer als die architektonischen Voraussetzungen es eigentlich erlauben. Beispielsweise, wenn eine Dachgeschosswohnung extreme Schrägen aufweist. Sonderfenster wie Dachbalkone oder balkonähnliche Austritte können dann die ideale Lösung darstellen.

    Ein Dachbalkon ist ein zweiteiliges Fenster- und Türelement, das bei geöffnetem Zustand die Begehung auf einen angebauten Balkon bietet. In Kombination mit einem Klapp-Schwingfenster für den oberen Part des Sonderfensters können Sie nach außen treten, das schöne Wetter genießen und befreit durchatmen.

    Eine Alternative dazu stellen Panoramafenster dar. Die großformatigen Fenster erlauben zwar kein Verweilen an der frischen Luft, bieten dafür aber, wetterunabhängig, einen grandiosen Blick in die Ferne. 

  • Lichtband – extra viel Fläche

    Ein Lichtband beschreibt einen architektonischen Kniff, der sich sowohl für flach geneigte Dächer ab 5 ° Neigung als auch für Dächer mit einem Neigungswinkel bis 55 ° eignet. Lichtbänder für Wohnhäuser zeichnen sich im Vergleich zu anderen Dachfenstern dadurch aus, dass sie quasi in die Länge gezogen sind und geöffnet sowie ungeöffnet viel Licht hineinlassen und jede Menge Ausblick gewähren.

    Das Lichtband sorgt im wahrsten Sinne für architektonische „Highlights“.

  • Tageslichtspots – die Energiesparer

    Tageslichtspots sind eine clevere Dachfenster-Variante, um nicht so oft den Lichtschalter betätigen zu müssen. Sie leiten natürliches Tageslicht in den Wohnraum und erhellen innenliegende Zimmer auf ökologisch-nachhaltige Weise. So sparen Sie effizient Stromkosten und erhalten zusätzlich ein ganz besonderes Wohlfühlambiente.

    Dafür braucht es gar nicht viel: Tageslichtspots kommen mit einem geringen Platzangebot aus und werden auf kleiner Fläche auf dem Dach installiert. Ideal geeignet also überall dort, wo sonst der Einbau eines gewöhnlich großen Dachfensters nicht möglich ist.

    Entscheidender Vorteil: schöne Lichtstimmung mit großer Wirkung auf kleinstem Raum.

Öffnungsarten für Dachfenster ermöglichen individuellen Komfort

Fortschreitende technische Möglichkeiten erleichtern uns den Alltag. Mit Smart Home-Technologie können wir vieles von unterwegs bedienen. Auch für Dachfenster können Sie sich diese clevere Gerätesteuerung zunutze machen. BayWa Baustoffe führt einige Modelle im Sortiment, die mit einer entsprechenden Sensorik ausgestattet sind – elektrisch oder sogar völlig autark solarbetrieben. Falls Sie es lieber klassisch mögen und per Hand Fenster öffnen und schließen möchten, finden Sie selbstverständlich eine Vielzahl bewährter manuell bedienbarer Dachfenster bei uns.

  • Solardachfenster – doppelt fortschrittlich

    Solardachfenster kombinieren maximalen Bedienkomfort mit nachhaltiger Energieeffizienz. Dank eines integrierten Solarpanels beziehen die Fenster nämlich den Strom, den sie benötigen, aus der Sonnenenergie. Dachfenster, mit ihrer exponierter Lage auf dem Haus, bekommen dabei besonders viel Sonne ab. Das ist gut, denn so ermöglichen sie das Öffnen und Schließen per Tastendruck oder sogar per Funksender.

    Solardachfenster lassen sich ins Smart Home-Netzwerk integrieren – wohlgemerkt, ohne Verkabelung ans Stromnetz. Das spart Energiekosten und in Zukunft die Frage, ob Sie wirklich alle Fenster geschlossen haben. Das könnten Sie ja gegebenenfalls ganz bequem per Smartphone nachholen, auch wenn Sie bereits unterwegs sind.

  • Elektrodachfenster – volle Power für Wohnkomfort

    Elektrodachfenster überzeugen mit vielen nützlichen Funktionen. Sie verfügen gewöhnlich über einen vorprogrammierten, drahtlosem Funk-Wandschalter, der das Fenster per Smart Home-Technologie oder per Tastendruck bedienen lässt. Das Programmieren eines automatisierten Schließ- und Öffnungs-Rhythmus zu bestimmten Uhrzeiten ist ebenfalls problemlos möglich.

    Mehr noch: viele Elektrodachfenster trumpfen mit einem installierten Regensensor auf. Sollten Sie also einmal unterwegs von einem einsetzenden Schauer überrascht werden – kein Problem. In Zukunft schließt es bei Niederschlag vollautomatisch und hält den Innenraum trocken.

  • Manuell bedienbare Dachfenster – einfach bewährt

    Einbauen, öffnen, schließen, fertig. Immobilienbesitzer und Immobilienbesitzerinnen, die es pragmatisch mögen, greifen gerne auf manuell bedienbare Dachfenster zurück. Die sind in einer riesigen Auswahl und bei BayWa Baustoffe zudem noch preisgünstig verfügbar.

    Gleichzeitig bieten sie zahlreiche Möglichkeiten, dem individuellen Wohnstil Ausdruck zu verleihen: Holzrahmen, Metallrahmen, hell lackiert, dunkel lackiert – wählen Sie die Variante, die am besten zum Ambiente passt. Zeitlos und zuverlässig in der Handhabung sind die manuell bedienbaren Dachfenster obendrein.

FAQ – Die wichtigsten Fragen zum Thema Dachfenster kurz erläutert

Aus Erfahrung wissen wir, was Architektinnen, Handwerker, Monteure und Immobilienbesitzerinnen sowie Immobilienbesitzer beschäftigt. Darum teilen wir von BayWa Baustoffe gerne unser Fachwissen mit Ihnen – am liebsten im persönlichen Gespräch, gerne aber auch mit nützlichen Fakten und Informationen auf dieser Website.

  • Zunächst empfehlen wir Ihnen, sich mit der Bauordnung in Ihrem Bundesland auseinanderzusetzen. Dort sind verschiedene Bauvorschriften festgelegt, die darüber entscheiden, ob Sie gegebenenfalls eine Baugenehmigung zum Einbau von Dachfenstern benötigen. Lesen Sie zur Genehmigung für den Einbau von Fenstern ins Dach auch die weiteren FAQ.

    Wir empfehlen, beim Einbau eines Dachfensters auf die Expertise eines Experten zu vertrauen, da Sie dann die Garantie haben, dass das Fenster richtig eingebaut wurde. Sollten Sie den Einbau der Dachfenster komplett in Eigenregie übernehmen wollen, benötigen Sie handwerkliches Geschick, etwas Erfahrung und eine solide Auswahl an Werkzeugen. Berücksichtigen Sie dann noch die folgenden Punkte gelingt Ihnen der Dachfenster-Einbau sicher:

    • Größe der Dachfenster ermitteln
    • Innenfutter korrekt anpassen
    • Eindeckrahmen richtig montieren.

    Um die Größe der Dachfenster zu ermitteln, geben die meisten Bauordnungen den entscheidenden Hinweis, dass entsprechend zur Grundfläche der Dachwohnung (Abstand von mindestens 1,5 m zwischen Boden und Dachschräge) mindestens 12,5 % Glasfläche ins Dach integriert werden müssen. Erst dann fällt genug Tageslicht in die Räume hinein.

    Für den tatsächlichen Einbau der Dachfenster finden Sie eine Anleitung des jeweiligen Herstellers beim Produkt mitgeliefert. Gehen Sie dabei Schritt für Schritt vor. Beachten Sie bitte jedoch, dass die Herstellerfirmen nur dann Garantie gewährleisten, wenn Sie die Montage durch Fachpersonal durchführen lassen.

    Beim Abarbeiten der Anleitung wird Ihnen irgendwann der Punkt „Innenfutter anpassen“ begegnen. Das Innenfutter ist der Anschluss des Dachfensters an das Innere des Raumes, er ist der Übergang von Fenster zur Innenbeplankung, der in der Laibung eingebaut wird. Selbstverständlich können Sie solche Innenfutter bei BayWa Baustoffe direkt in der passenden Größe zum Dachfenster dazu bestellen.

  • Der Eindeckrahmen beschreibt die äußere Abdichtung eines Dachfensters und ist in verschiedenen Dacheindeckungen und unterschiedlichen Einbautiefen erhältlich. Er leitet Wasser an den Seiten des Fensters ab und verhindert ein Eindringen von Staub, Schnee oder Regen in das Innere des Hauses.

  • Mit welchen Kosten Sie für den Einbau eines Dachfensters rechnen müssen, lässt sich pauschal nicht sagen. Es hängt von einigen Entscheidungsfaktoren ab:

    • Welche Art von Dachfenster wünschen Sie?
    • Welche Dachfenstergröße planen Sie ein?
    • Möchten Sie den Einbau selbst vornehmen oder durch Fachkräfte durchführen lassen?
    • Sind Zusatzfunktionen wie die elektronische Steuerung vorgesehen?

    All diese Optionen nehmen Einfluss auf die tatsächliche Summe, die für den Einbau von Dachfenstern benötigt wird. Hinzu kommen jeweils Kosten für Zubehör wie den Eindeckrahmen etc.

    Dass sich die Investition in neue Dachfenster in jedem Fall lohnen kann, zeigen Ihnen die Expertinnen und Experten aus unserem Fördermittelservice gerne. Sie informieren über den positiven Einfluss der Fenster auf den Energieeffizienzwert von Gebäuden und die damit verbundenen Fördermöglichkeiten. Einen Gewinn in Sachen Dämmung und Wohnkomfort erzielen Sie mit neuen Fenstern für das Dach in jedem Fall.  

  • Ob Sie für den Einbau eines Dachfensters eine Genehmigung benötigen, hängt von der Bauordnung des Bundeslandes ab, in dem Sie leben. Informieren Sie sich im Vorfeld gründlich und konsultieren Sie im Zweifel das für Sie zuständige Bauamt. Auch der Rat eines Zimmerers bzw. einer Zimmererin oder Dachdeckers bzw. Dachdeckerin in Ihrem Freundeskreis hilft Ihnen bestimmt weiter.

    Allgemeinhin als genehmigungsfrei gelten folgende Bau- oder Renovierungsmaßnahmen bei Dachfenstern:

    • Der Austausch von bereits vorhandenen Dachfenstern gegen neue energieeffizientere Modelle
    • Der Einbau von Dachfenstern in ein bestehendes Dach
    • Das Wechseln von Dachfenstern der gleichen Größe.

    Im Gegensatz dazu genehmigungspflichtig sind alle Bauvorhaben, die die Dachfläche grundlegend verändern oder die Statik der Konstruktion beeinflussen. Dazu zählen beispielsweise:

    • Die Installation von Dachgauben
    • Das Errichten von Dachaufbauten
    • Der Bau von Dachbalkonen oder -terrassen.

    Wichtige Eigenschaften, die mit diesen Begriffen zusammenhängen, stellen wir Ihnen im nächsten Punkt der FAQ vor. Dort erfahren Sie ebenfalls den grundlegenden Unterschied zu Flachdachfenstern.

  • Ein Flachdachfenster liegt entweder direkt in der Dachhaut integriert oder es steht knapp daraus hervor. Dachgauben und Dachbalkone hingegen beschreiben Aufbauten, die exponiert aus der Dachfläche hinausragen. Diese können auch bei Steildächern eingebaut werden, bedürfen jedoch einer Baugenehmigung und müssen von einem Zimmermann durchgeführt werden. Dachfenster lassen sich im Vergleich einfacher einbauen, sorgen für ein angenehmes Lichtkonzept im tageslichtdurchfluteten Raum und sind günstiger in der Umsetzung.

  • Um ein Maximum an Wohnkomfort zu erzielen, haben sich die Marken-Hersteller nicht nur etwas bei der Bauart, sondern auch für die Verglasung der Dachfenster gedacht. So bieten Velux, Roto und andere Firmen Fenstergläser mit verschiedenen Eigenschaften, die je nach Nutzungsort mit praktischen Vorteilen glänzen:

    Verglasung mit Lotuseffekt / natürlichem Reinigungseffekt: Diese Modelle von Velux tragen auf der Außenseite eine Beschichtung, die Verschmutzungen zersetzt. Bei einem Regenguss reinigt sich die Scheibe wie von selbst – empfehlenswert in niederschlagsreichen Regionen.

    Verglasung mit Anti-Tau-Effekt: Bei dieser Verglasungs-Art greift ein ähnlicher Effekt, nur sorgt die spezielle Anti-Tau-Beschichtung, dass sich vor allem morgens keine dicken Tropfen auf der Scheibe bilden. Der Grund liegt in einer höheren Oberflächentemperatur.

    Verglasung mit Schallschutz: Wenn Sie ein Dachfenster mit mindestens einer Dreifach-Verglasung wählen, können Sie in Ihrem Dachgeschoss maximale Ruhe genießen. Die Verglasung mit Schallschutz bietet sich vor allem für Fenster an, die zu belebten Straßen hinaus oder allgemein in dichter besiedelten Wohngegenden liegen.

    Verglasung mit Wärmeschutz: Lassen Sie die Sonne rein, aber nicht die Hitze! Verglasung mit Wärmeschutz reflektiert die UV-Strahlen und verhindert so ein Aufheizen des Raumes. Da Dachfenster generell sehr exponiert liegen, macht diese Variante der Verglasung in fast allen Fällen Sinn.

  • Beim Einbau neuer Dachfenster können Sie von Förderungen in Höhe von bis zu 20 Prozent profitieren. Das gilt sowohl bei Neubauten als auch für Sanierungen. Voraussetzung ist jedoch immer, das Einbeziehen eines Energieberaters oder eines ähnlichen Sachverständigen. Den Antrag auf Fördermittel müssen Sie zudem stellen, bevor Sie die Dachfenster kaufen oder einen Fachbetrieb damit beauftragen. 

    Die Voraussetzungen müssen förderfähige Dachfenster erfüllen:

    • U-Wert maximal 1,0 W/m²K
    • Der Einbau erfolgt wärmebrückenminimiert und luftdicht, für die maximale Dämm-, und Energieeffizienz.

Video- & Telefonberatung

Kontaktieren Sie uns zu allen Fragen rund um ihr persönliches Bauprojekt. Wir beraten Sie umfangreich und geben Ihnen wertvolle Hinweise zu Ihrem anstehenden Kauf. Als Alternative zum Ausstellungsbesuch bieten wir Ihnen an unseren Standorten Beratungstermine per Video-Chat an. Sie können sich bequem und unkompliziert von Zuhause aus von uns informieren und beraten lassen.

Wei­te­re The­men im Be­reich Fenster